Kontakt
Fliesenleger-Fachbetrieb
Michael Roth
Urbachstraße 40
35099 Burgwald-Bottendorf
Homepage:www.roth-fliesen.de
Telefon:06451 2 11 98
Fax:06451 34 10

Förderung / Zuschüsse

teaserzuschuesse2.jpg

Jedes Bauvorhaben ist mit hohen Kosten verbunden. Daher lohnt ein Blick in die Fördertöpfe der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW: Die KfW ist eine Förderbank, die mit ihren Förderprogrammen sowohl Privatpersonen, als auch Unternehmen sowie Städte und Gemeinden unterstützt.).

Hier kann man Zuschüsse und günstige Darlehen, z.B. für energetische Sanierungen oder auch für Maßnahmen, die das Wohnen barrierefrei machen, beantragen.

Zum Thema „Barrierefreies Wohnen“ bieten auch die Krankenkassen Zuschüsse an.



Barrierefreies Wohnen - KfW Förderung:
Altersgerecht Umbauen - Investitionszuschuss

Zuschuss Pflegekasse, etc:

Wohnraumanpassung - AOK

Wohnraumanpassung - Barmer

Wohnraumanpassung - DAK

Wohnraumanpassung - Techniker


Steuerersparnis

geld.jpgHandwerkerleistungen steuerlich absetzen - Finanzamt erstattet bis zu 1.200 Euro

Nutzen Sie den Steuervorteil, indem Sie Handwerkerleistungen steuerlich absetzen. Bis zu 6.000 Euro im Jahr können abgesetzt werden. Davon erstattet das Finanzamt maximal 20 Prozent, also bis zu 1.200 Euro.

Als Eigentümer oder Mieter können Sie die Kosten für Hand­werker­leistungen absetzen, wenn sie in Ihrem Privat­haushalt durch­geführt wurden und folgende Voraus­setzungen erfüllt sind:

  • Vorlage einer Handwerker­rechnung: Auf der Rechnung sollten Arbeits- und sonstige Kosten getrennt aufgeführt werden, weil auch die anteilige Mehr­wert­steuer begünstigt ist.
  • Überweisung des Rechnungs­betrages auf ein Konto des Handwerks­betriebes.
  • Einreichung der gestempelten Über­weisungs­durchschrift oder des Kontoauszuges im Rahmen der Ein­kommens­steuer­erklärung beim Finanz­amt.


Welche Handwerkerleistungen können Sie absetzen?

  • Modernisierungsmaßnahmen
  • Erhaltungsmaßnahmen
  • Renovierungsmaßnahmen
  • Erweiterung von Wohnraum


Wann ist der Bonus nicht möglich?

Der steuerliche Bonus ist nicht möglich, wenn die Handwerkerkosten bereits als Betriebsausgaben, Werbungskosten, Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen geltend gemacht wurden. Die maximale Förderung kann pro Haushalt einmal im Jahr erfolgen. Das Finanzamt erstattet im Jahr jeweils bis zu 20 % von maximal 6.000 Euro, also bis zu 1.200 Euro, wenn haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerker in Anspruch genommen werden.